Das Copernicus-Gymnasium Löningen wurde 1965 als eines von fünf allgemeinbildenden Gymnasien im Landkreis Cloppenburg gegründet. Verkehrsgünstig am Ortsrand Löningens gelegen, befindet sich der Gebäudekomplex des Gymnasiums an der Ringstraße auf einem weitläufigen Gelände mit der Haupt- und der Realschule. Umgeben wird der Schulkomplex von Fahrradwegen, Busparkplätzen, dem Forum Hasetal, dem Hallenbad und den Sportanlagen des ansässigen Sportvereins. Die Familien der Schülerinnen und Schüler des Copernicus-Gymnasiums fühlen sich im ländlichen Raum des Südoldenburger Münsterlandes verwurzelt und arbeiten vertrauensvoll mit der Schule zusammen. Die Schülerschaft selbst setzt sich aus Kindern der vier Grundschulen (Bunnen, Evenkamp, Löningen und Wachtum) und der umliegenden Ortschaften Essen, Lastrup, Lindern und Vinnen zusammen.


Das in den sechziger Jahren entstandene Schulgebäude ist klar gegliedert; es besteht neben dem Klassentrakt aus einem naturwissenschaftlichen und musisch-künstlerischen Komplex. Darüber hinaus steht dem Gymnasium das angrenzende Gebäude der ehemaligen Orientierungsstufe zur Verfügung. Hier sind die Fünft- bis Siebtklässler untergebracht. Das Copernicus-Gymnasium ist mit ca. 800 Schülerinnen und Schülern durchgängig vierzügig.


In der Profiloberstufe können die Schülerinnen und Schüler zwischen vier unterschiedlichen Angeboten wählen: dem sprachlichen Profil, dem gesellschaftswissenschaftlichen Profil, dem naturwissenschaftlichen sowie dem musischen Profil.
Es unterrichten zurzeit 65 Lehrkräfte und 7 Referendare am Copernicus-Gymnasium; die Altersstruktur des Kollegiums ist weitgehend ausgeglichen.


Als Ausbildungsschule des Studienseminars Meppen hat die Referendarsausbildung am Copernicus-Gymnasium eine langjährige Tradition. Die Ausbildung von Lehramtsanwärtern führt für die Ausbildungslehrer zu einer stetigen Auseinandersetzung mit den aktuellen didaktischen, methodischen und pädagogischen Entwicklungen.


Seinem Namensgeber Nicolaus Copernicus folgend, zeigt sich das CGL europa- und weltoffen: Seit vierzig Jahren besteht ein Schulpartnerschaft und dementsprechend ein Schüleraustausch mit der Norfolk Academy in den USA. Darüber hinaus pflegt das Copernicus-Gymnasium als Europaschule Schüleraustausche mit Polen und Frankreich und beteiligt sich am Erasmus Plus-Projekt.


Stärken und besonderen Begabungen der Schülerinnen und Schüler werden unter anderem im Kooperationsverbund „Begabtenförderung“ gefördert.
Zudem arbeitet das Gymnasium im Bereich Biologie (molekularbiologisches Schülerlabor) mit der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg zusammen.
Ein Drittel der Schülerschaft erlernt in den extra eingerichteten Musikklassen ein Instrument.

 

Seit 2016 trägt das Copernicus-Gymnasium den vom Kultusministerium vergebenen Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Damit ist es Teil des größten deutschen Schulnetzwerkes, in dem sich die ganze Schulfamilie dazu verpflichtet, sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung aktiv einzusetzen.


Als offene Ganztagsschule bietet die Schule unter anderem Kooperationen mit dem örtlichen Sportverein. Eine für die Mittagsverpflegung dafür eigens eingerichtete Mensa bietet den Schülerinnen und Schülern eine abwechslungsreiche Kost.


Copyright CGL© 2013. All Rights Reserved.