Moschee

Von Andre Grever (Jg. 11)

Wenn unterschiedliche Kulturen und Religionen aufeinandertreffen, ist es nicht ausgeschlossen, dass Konflikte und Verständnisprobleme auftreten. Eine Verständigung kann nur dadurch erreicht werden, dass man aufeinander zugeht und die fremde Kultur bzw. Religion kennenlernt. Da die Prüfungskurse katholische Religion des Jahrgangs 11 im Rahmen ihres Unterrichtsthemas das "Gottes- und Menschenbild des Islam im Vergleich zu anderen Religionen und Wertvorstellungen" behandelt hatten, entschieden wir uns, die Basharat Moschee in Osnabrück zu besuchen, um auf diese Weise eine praktische Vertiefung unseres Abiturthemas zu erhalten.

Am 1. Dezember brachen die beiden Kurse zusammen mit ihren Lehrern Frau Stiens, Frau Hölzen und Herrn Wöste in Essen mit dem Zug auf und kamen nach der Fahrt und einer kurzen Wegstrecke in Osnabrück an der Moschee an. Dort wurden wir freundlich vom zuständigen Imam, Mustansar Ahmad, dem Präsidenten der Gemeinde Osnabrück und einigen weiteren Gemeindemitgliedern begrüßt. TafelBevor wir hinein gingen, zogen wir, wie in Moscheen üblich, unsere Schuhe aus, und hatten danach Gelegenheit uns Stellwände, Plakate und Flyer zu vielen relevanten Themen des Islam und insbesondere zur Ahmadiyya-Gemeinde (eine islamische Gruppierung, die vor allem in Europa, und Südasien angesiedelt ist) anzuschauen. Inhaltlich wurden auf den Plakaten beispielsweise die Themen "Allah", "Koran", "Kalifen" sowie "Islam und Wissenschaft" aufgegriffen. Doch auch kritische Aspekte wie "Der Begriff Dschihad" oder die "Stellung der Frau im Islam" wurden thematisiert.

Nach einem kurzen Vortrag des Imam durften wir auch Fragen  stellen, die uns vom Imam sehr ausführlich beantwortet wurden. Alle fanden die Antworten sehr interessant, da sie einen direkten Einblick in das Leben und den Glauben der Muslime gaben und wir sogar Details aus dem Unterricht wiederfanden. LehrerAuch unsere Lehrer waren sehr beeindruckt und lernten einige neue Aspekte dazu. Viele waren davon überrascht, wie flüssig der Imam sowohl deutsch als auch arabisch sprechen konnte, obwohl er nicht in Deutschland aufgewachsen war. Er gab uns einen Einblick in sein Leben und erläuterte beispielsweise, dass er sieben Jahre lang in London studiert hatte und daher ebenfalls fließend englisch spricht. Zudem ging er auf religiöse Aspekte seines Lebens ein und ermöglichte es uns dadurch, islamische Sichtweisen nachzuvollziehen, die uns zunächst befremdlich erschienen. Denn obwohl wir darauf vorbereitet waren, war es anfangs doch sehr ungewöhnlich, dass nur die Männer in einen bestimmten Teil der Moschee durften und die Frauen sich in einem anderen Raum aufhielten. Diese Tradition wurde uns jedoch vorher vom Imam erklärt. Er erläuterte, dass die Gebetshaltung der Muslime (z. B. nach vorne gebeugt und auf dem Boden kniend) vom Gebet ablenken könnte, da man sich zu sehr auf den Vordermann bzw. die Vorderfrau konzentrieren würde, obwohl man mit seinen Gedanken eigentlich ganz bei Allah sein sollte.

MinarettUm uns das Gebet bzw. die Gebetshaltung der Muslime besser vorstellen zu können, wurden wir am Ende des Gesprächs spontan dazu eingeladen, ein Gebet, das bei den Muslimen fünfmal am Tag stattfindet und circa 5-10 Minuten dauert, anzusehen. Dabei wurden Männer und Frauen wieder voneinander getrennt. Leider kam keine Frau zum Gebet in die Moschee, sodass die Mädchen der Klasse weniger Einblicke erhielten und die Jungen ihnen später von ihren Erlebnissen berichteten.

Nachdem wir die Moschee verließen, wurden wir erneut von der Gastfreundschaft der Muslime überrascht, da sie uns einen Tisch mit Snacks und Getränken aufgebaut hatten.

Den Tag ließen wir anschließend mit einem Besuch des Weihnachtsmarktes in Osnabrück ausklingen und kamen gegen 18:00 wieder zu Hause an.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es eine gelungene Exkursion war, da wir deutlich praxisbezogener gelernt haben, als dies im theoretischen Unterricht möglich gewesen wäre. Außerdem wurde uns auf diese Weise die Möglichkeit gegeben, Gelerntes anzuwenden, zu hinterfragen und zu erweitern, was besonders durch die "Expertenmeinung" des Imam sehr authentisch war. Vor diesem Hintergrund waren sich nach der Exkursion alle -- Lehrer, Schüler und auch der Imam -- einig, dass der Austausch mit den Muslimen fortgeführt und intensiviert werden sollte.

Aktuelle Termine

Mi Jan 24
15.01. - 26.01.2018 Praktikum Kl. 9
Mi Jan 24
20.01. - 27.01.2018 Erasmus+ in Huizen/NL
Do Jan 25
Zeugniskonferenzen Kl. 5-10
Fr Jan 26 @08:15
Schnuppertag GS Lön
Mo Jan 29
Jg 11 CHeA/Th Labortage Fa. Remmers
Mo Jan 29
Workshop Damme Bläser-, Streicherkl. 6, Big Band, Schulorchester
Mo Jan 29 @08:15
Schnuppertag GS Wa,Lin,Ev,Bu
Di Jan 30 @08:15
Schnuppertag GS Es,Hol,La
Mi Jan 31
3 Std. Ausgabe der Halbjahreszeugnisse
Sa Feb 03
03.02.-10.02. Skifahrt II Kl. 8b/d (Wes/Ha/Kla/Ges)


Copyright CGL© 2013. All Rights Reserved.