norfolk01klAm Samstag, den 01.04.2017, haben wir mit großer Vorfreude unsere Amerikareise gestartet. Nach einigen Komplikationen mit dem Handgepäck einiger Schüler in Amsterdam, sind wir wohlbehalten um 16:30 Uhr am Flughafen von Washington angekommen, wo wir liebevoll von Mr. Nelson begrüßt wurden. Nach einer langandauernden Phase am Zoll und der Suche nach unserem Lehrer Herr Leonhardt, sind wir müde, aber glücklich, im Hotel Harrington angekommen. Nach dem Bezug der Zimmer und einen gemeinsamen Abendessen, haben wir einen langen Spaziergang durch Washington gemacht, wobei wir auf Sehenswürdigkeiten wie das Weiße Haus getroffen sind, zu denen uns Herr Nelson einige Informationen gab. Die durch den Jetlag und die lange Reise entstandene Müdigkeit, wurde am nächsten Morgen nach dem gemeinsamen Frühstück schnell überwunden und wir sind mit einer Stadttour in den Tag gestartet. Dabei sind wir von Fun Tours (einem Busunternehmen aus Norfolk, Virgina Beach) und einer Stadtführerin freundlich begleitet worden. Wir haben Sehenswürdigkeiten wie das Capitol, das Weiße Haus, das Lincoln Memorial und das Washington Monument erkundet. Zum Mittag konnten wir uns dann an den zahlreichen Foodtrucks stärken, wobei die meisten von den ausgezeichneten Burgern begeistert wurden. Am Nachmittag hatten wir die Möglichkeit, uns Museen des Smithsonian anzuschauen, wie z. B. das Air and Space, National History Museum oder den Botanical Garden. Dabei konnten wir das wunderschöne Wetter genießen, wobei viele einen leichten Sonnenbrand bekamen. Dieser wurde jedoch aufgrund der Begeisterung über die vielen neuen Eindrücke kaum beachtet. Nachdem wir uns um 18.00 Uhr zum Abendessen getroffen haben, sind wir dann zum Pentagon gefahren, wo uns Mr. Nelson die Ereignisse des 11. Septembers 2001 sehr eindrucksvoll und emotional schilderte. Jedoch merkte man uns noch den Jetlag an, sodass die meisten um c.a. 22:30 Uhr schlafen gegangen sind.

Am dritten Tag haben wir im Hotel ausgecheckt und sind zum Friedhof Arlington gefahren, wo auch das Grab der Kennedys zu finden war. Wir waren von den über 260.00 Grabsteinen, und besonders von dem Wechsel der Soldaten vor den Gräbern, sehr beeindruckt. Im Anschluss überwältigte uns insbesondere die Historie um das Haus George Washingtons und sein großzügiges Grundstück, welches leider auch – und dies ist ein Teil der amerikanischen Geschichte – von Sklaven errichtet wurde. Daraufhin sind wir kurz zu einer Outlet Mall gefahren, in welcher wir zwei Stunden verbracht haben. Mit teilweise sehr erfolgreichen Einkäufen ging die Reise nach Norfolk weiter. Je näher wir der Norfolk Academy und somit unseren Austauschpartnern kamen, desto gespannter wurden wir. Als wir auf das atemberaubende Grundstück der Academy kamen, waren alle besonders von den großen Sportplätzen schwer beeindruckt.  An der Schule wurden wir dann von den Amerikanern mit einem großen „Herzlich Willkommen“- Schild freundlich begrüßt. Nachdem wir ein Gruppenfoto gemacht haben, sind alle gespannt mit ihren Austauschpartnern zu ihren Familien gefahren. Am Morgen konnte man in der Schule heraushören, dass alle mit ihren Familien zufrieden sind und schon gute Gespräche geführt haben. Beim Chapel haben wir uns vor der Schulgemeinschaft vorgestellt. Zunächst war es ungewohnt für uns, da wir uns in Deutschland morgens nie wegen Informationen oder Vorträgen treffen. Im Verlauf des Tages konnten wir in den einzelnen Fächern unserer Austauschschüler schnuppern, was besonders im Deutschunterricht sehr interessant war. Am Nachmittag verfolgten wir dann Lacrosse- und Fußballspiele, bei welchen man den Zusammenhalt und Ehrgeiz der Schüler sehr spürte.

Insgesamt erhielten wir schon einen sehr guten Eindruck vom Leben in Amerika und besonders von der Norfolk Academy und freuen uns auf weitere spannende Tage.

Verfasserinnen: Pauline Beckmann; Julia Koopmann


Copyright CGL© 2013. All Rights Reserved.